Unser Krippenspiel am 23.12.2015  in der Martins-Kirche Ovelgönne

 

Am 23.12.2015 haben wir uns um 10:30 Uhr zum gemeinsamen Gottesdienst in der Martins-Kirche Ovelgönne getroffen. Viele Eltern, Geschwister, Omas, Opas, Paten usw. sind gekommen um mit den Kindern und uns Mitarbeitern gemeinsam den letzten Kita Gottesdienst des Jahres 2015 zu feiern. Für diesen Gottesdienst wurde neben einigen Liedern ein kleines Krippenspiel mit den Kindern eingeübt, woran alle Kinder teilnehmen konnten. Die Kinder haben das ganz große Klasse gemacht, denn es gehört ja schon einiges an Mut dazu vor einer  vollen Kirche nach vorne zu gehen, da darf man schonmal "Lampenfieber" haben. Aber unsere Kids haben das ganz toll gemacht und jeder einzelne seine Rolle mit vollem Stolz gespielt.

 


Religionspädagogik

 

Unsere Kindertagesstätte ist eine kirchliche Einrichtung in

Ev. - lutherischer Trägerschaft. Wir wünschen uns daher ein lebendiger Teil der Kirchengemeinde 4-Kirchen Ovelgönne zu sein.

 

Religiöse Erziehung ist ein Teil der ganzheitlichen Erziehung und beginnt im Umgang miteinander. Hinzu kommt die Vermittlung von Liedern und Gebeten, von biblischen Geschichten, sowie das Feiern religiöser Feste und von Gottesdiensten.

 

 

Religiöse Bildung möchten wir „vom Kind her“ gestaltet und verstanden wissen. Es geht um sein Recht auch in religiöser Hinsicht diejenige Unterstützung und Begleitung zu erfahren, die es für seine Persönlichkeit braucht.

 __________________________________________________________________________________________

Ausflug zur Kirche


Wir lassen die Kirche im Dorf!?


Am Samstag den 24.10.2015 hatte Sina zur Kirchenerkundung in die St.- Johannis- Kirche in Strückhausen eingeladen. Für alle eine spannende und aufregende Sache, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit sich eine Kirche von innen und außen und von oben bis unten anzuscheuen und dabei auch noch die Orgel spielen zu dürfen. Sina zeigte den Kindern den Altarraum und gestaltetemit ihnen das Geästebuch.

Unterstützt wurde Sina von Pastorin Boltjes und Dörte Koopmann. Nach einer Stärkung mit Kaffe/ Saft und Kuchen, den die Eltern spendeten, ging es vom Gemeindehaus rüber zur Kirche. In der Kirche durften die Kinder mit mitgebrachten Bausteinen ein Bauwerk bauen. Durch ein Puppenspiel mit zwei Kirchenmäusen hörten die Kinder eine Geschichte über die Entstehung einer Kirche. Danach wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppewurde von Pastorin Boltjes geleitet, die den Kindern und Eltern die schöne große Orgel zeigte.

Die Kinder durften ausprobieren wie sie auf der Orgel spielen können und durften sogar in die Orgel reingehen. Nach anfänglichen kleinen Hemmungen waren die Kinder nicht mehr zu halten und machten ordentlich Musik. Die zweite Gruppe ging mit Frau Koopmann vor die Kirche, um sich das Gebäude genau von außen anzuschauen. Um den Kirchturm genau in Augenschein zu nehmen, muss man den Kopf ganz schön nach hinten strecken und die Fensterbänke sind so tief, dass bequem zwei Kinder darin sitzen können. Und dann gibt es dort auch noch eine Treppe, die komischerweise vor einer Mauer endet. Die Kirche ist schon ganz schön alot. Nach einiger Zeit tauschten die Gruppen, so das alle beteiligten alles sehen konnten. Wichtig für die Kinder war das die beiden Kirchenmäuse sie begleiteten. So eine Kirchenerkundung macht viel Spaß aber auch hungrig. Bis zum gemeinsamen Abendessen malten die Kinder ein Bild der Kirche aus. Es herrschte große Aufregung und jeder musste erzählen was er erlebt hatte. Die Eltern und Kinder strahlten. Das hat Spaß gemacht :-)