Naturwochen im Wald – wir wollen Natur erleben

 

 

 

Wir können unseren Kindern einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zur Verfügung stellen, wenn wir es ihnen ermöglichen, draußen zu sein und Natur hautnah zu erleben. Im Wald finden Kinder eine Welt voller Abendteuer. Mal besinnlich und leise, mal geheimnisvoll und dunkel, mal bunt und wild.

 

 

 

Wir haben das große Glück, dass unsere liebe Kollegin Julia Wulff in regelmäßigen Abständen die Kinder zu sich in den Wald und in die Scheune einlädt. Auf 2,4 ha Wald und Wiese lässt sich ordentlich toben und die Natur mit allen Sinnen entdecken.  

In Barghorn bei Julia dürfen die Kinder dieses Abenteuer zu jeder Jahreszeit erleben, denn im Sommer sieht der Wald anders aus als im Winter. Im Herbst werden Naturmaterialien gesammelt und im Frühjahr wird angepflanzt.

Auch im Schnee kann man den Wald mit allen Sinnen erleben wie z.B. einen Erdhügel herunter rodeln oder auf den gefrorenen Pfützen tanzen.

 

 

 

"Die Scheune" ist dabei immer der Treffpunkt aller, dort wird gemeinsam gegessen oder sich einfach mal verpustet.

 

Einer der Erzieher/innen ist dort immer anzutreffen. Während der Vorbereitungen werden mit den Kindern gemeinsame Regeln aufgestellt und besprochen. Die Kinder überlegen, was sie während der Naturtage essen möchten und welche Dinge sie in ihrer Tasche mitbringen müssen.

 

Die Mitarbeiter der Kita treffen sich zur Begehung bei Julia, um die Scheune "kindersicher" zu machen und um gemeinsam einmal den Wald zu begehen um mögliche Gefahren zu beseitigen. Somit können sich die Kinder frei und sicher überall bewegen.

 

Die Vorbereitungen für die nächste "Naturwoche" vom 11.06-14.06.19 laufen bereits und werden mit Spannung erwartet. Für die Kinder immer wieder ein tolles Erlebnis. Sie können dann ihr Waldsofa und Waldzelt weiterbauen und viele neue Ideen umsetzen.

 

 

Wir versuchen so oft wie möglich, manchmal auch spontan, zu Julia zu fahren. Wir möchten uns dafür bei den Kindern und Eltern bedanken, dass uns diese schönen Naturtage ermöglicht werden, denn ohne die Unterstützung der Eltern wäre es nicht so leicht umzusetzen.

 

 

 

 

 

Tagesablauf

 

Ab 07:30 Uhr – 08:30 Uhr Bringzeit  & Ankommen                

 

Die Kinder werden direkt von den Eltern zu Julia gebracht. Dabei ist es erfahrungsgemäß  von Vorteil, dass die Eltern Fahrgemeinschaften gründen.

 

Zuerst treffen wir uns in der Scheune. Die Kinder können dann noch malen oder etwas spielen bis alle Autos vom Hof sind und wir den Zaun zur Straße schließen können.

 

 

Ab 08:30 Uhr Frühstück

 

In Julias Küche laufen schon die Vorbereitungen für das Frühstücksbuffet. Gefrühstückt wird in der Scheune. Je nach Wetterlage wird der Fußboden mit Wolldecken ausgelegt oder wir stellen Bänke und Tische auf.

 

 

Nach dem Frühstück

 

Am ersten Naturtag gehen wir mit allen Kindern durch den Wald und über die Wiesen. Es wird geschaut, was sich alles verändert hat und besprochen, welche Regeln für den Wald gelten. Beispielsweise dürfen die Kinder nicht ohne Erwachsene zu den Pferden gehen und sie füttern oder streicheln. Die weiteren Regeln können dem Foto entnommen werden. (siehe unten)

 

 

 

 

 

Freispiel /Aktionen/ Projekte bis 11:30 Uhr

 

Nach der Erkundungstour durch den Wald gilt Freispiel für die Kinder. Sie haben dafür 2,4 ha Platz um sich zu entfalten. Es sind immer mindestens 3 Erwachsene anzutreffen. Die Kinder dürfen Becherlupen mitnehmen, kleine Schalen und Schippen. Sie bauen und konstruieren verschiedene Dinge wie z.B. ein Waldsofa oder eine Hütte. Sie dürfen auf dem Paddock im Sandhügel spielen, Pferde putzen oder reiten und vieles mehr. Die Tage verlaufen hauptsächlich nur draußen oder in der Scheune. Die Kinder gehen lediglich in das Haus, wenn sie auf die Toilette müssen.

 

Julias Haus ist umgeben von Torflandschaften, sodass wir schöne Spaziergänge durch die Moorlandschaften machen können. Direkt vor der Haustür sind viele Geocachingpunkte. Dies bietet auch einen interessanten Anreiz für den Hort oder die Vorschulkinder.

 

 

11:30 Uhr Mittagessen

 

Das Mittagessen wird von uns jeden Tag selber zubereitetet und bei Julia in der Küche gekocht. Wir achten dabei natürlich auf ausgewogene Ernährung und kochen täglich frisch.

 

 

Ab 12:00 Uhr Abholzeit

 

Ab 12 Uhr werden die ersten Kinder abgeholt. Das Hoftor bleibt dabei geschlossen.

 

 

Bis 15:00 Uhr Freispiel, Aktionen, Projekte

 

Nach dem Mittagessen stürmen die meisten Kinder direkt wieder los in die Natur. Einige bleiben auch erst mal in der Scheune um sich auszuruhen. Die Natur macht nun mal müde. Am Nachmittag gilt dasselbe wie vormittags. Richtig planen können wir den Tag erfahrungsgemäß nicht, das machen die Kinder situativ mit und in der Natur. Die Kinder können den ganzen Tag am Trinken bedienen. Um ca. 14:00 Uhr läuten wir mit unserer Kuhglocke. Dann wissen die Kinder, dass sie in die Scheune kommen sollen um zu vespern. Anschließend wird aufgeräumt.

 

Bis 15:00 Uhr sollen alle Kinder abgeholt sein.

 

 

 

Kinderinterviews

 

Zitat Janne: „Die Waldwoche ist am schönsten im Frühling und im Sommer,  weil wir dann Stockbrot machen können.“

 

Zitat Lias: „Ich mag es die Pferde mit Äpfel zu füttern.“

 

Frieda: „Ich möchte wieder reiten und Turbo (die Katze) streicheln. Das Essen selber kochen macht Spaß und dabei zu helfen.“

 

Lucas: „Einfach nur im Wald verstecken spielen.“

 

Mayra: „Die Waldhütte bauen war gut. Wie die jetzt wohl aussieht?“

 

 

 

 

Regeln die gemeinsam mit den Kindern für die Naturwoche aufgestellt wurden...