Konzept

 

                              Der Hort der Ev. Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" stellt sich vor...

 

Horte sind Tageseinrichtungen für Kinder im schulpflichtigen Alter bis zu 14 Jahren. Sie bieten umfassende Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten.

Er ist eine pädagogische Einrichtung, in der den Kindern sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten und die Gelegenheit zur Erledigung der Hausaufgaben gegeben wird.

Der Hort ist ein Lebens – Erfahrungsraum für Schulkinder, mit Familien – und schulergänzenden Aufgaben.

 

 

In unserer Einrichtung werden bis zu 40 Kinder von 4 Fachkräften betreut. Es steht ihnen ein eigener Hortbereich zur Verfügung.

 

 

Ein wichtiges pädagogisches  Ziel ist die Förderung der Selbstständigkeit sowie die Übertragung von angemessener Verantwortung. Die Kinder sollen ein positives Selbstwertgefühl entwickeln und lernen, Misserfolge und Enttäuschungen zu verarbeiten.

Gerade in der Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen und älteren Kindern treten solche Situationen auf. Wir sind bestrebt, alle Kinder in die Hortgemeinschaft zu integrieren, damit sie sich angenommen fühlen.

Durch die Festlegung bestimmter Regeln sollen die Kinder lernen, Gegenstände, Natur und Menschen wert zu schätzen.

Wir möchten sie fördern und unterstützen, um  Konflikte eigenständig zu lösen, Meinungsverschiedenheiten zu besprechen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Ziel ist die eigenständige Persönlichkeit.

 

 

Der Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule stellt einen wichtigen Entwicklungsschritt dar. Die Kinder streben verstärkt nach Selbstständigkeit und möchten wissen wie etwas funktioniert, lesen, schreiben und rechnen lernen.

Der Tagesablauf richtet sich nun maßgeblich nach der Schule. Wir wollen die Kinder dabei unterstützen, indem wir an den Erfahrungen der Kinder ansetzen und geben ihnen die Möglichkeit, ihre Schulerlebnisse im Gespräch und Spiel zu verarbeiten oder bestimmte Themenstellungen der Schule zu intensivieren.

 

 

Wir ermöglichen unseren Kindern daher:

- Die Erfahrung des Schulalltages zu verarbeiten

- Themenstellungen der Schule aufzuarbeiten

- Ihre Fähigkeiten zu erproben, auch solche die nicht schultypisch und leistungsorientiert sind

- Ihre Neugier und Wissbegierde und ihren Forscherdrang auszuleben und dabei neue Themen       zu entdecken und zu erforschen

- unabhängig von einer Beurteilung und Wertung zu lernen

- sich ggf. zu langweilen, damit z.B. neues Interesse entstehen kann

- eigne individuelle Begabungen nach zunehmender Eigenverantwortung und Selbstständigkeit nachzukommen und diese zu festigen

- an der Gestaltung der alltäglichen Abläufe aktiv mitzuwirken

- Absprachen über die Nutzung sowie Gestaltung von Räumen innerhalb unserer Einrichtung zu treffen

- Freunde und Freundinnen nach Absprache in den Hort mitbringen zu können

- sich mit anderen Kindern selbstständig auseinander zu setzen, Regeln aushandeln und Lösungsansätze für Interessenkonflikte zu finden

- Mittel und Wege der konstruktiven Konfliktlösung kennen und die eigene Position vertreten zu lernen

- sich mit dem Selbstbild auseinander zu setzen und so die Identität der Geschlechterrollen zu finden

- mit den eigenen Gefühlen und den Gefühlen anderer umgehen lernen

 

 

Tagestruktur/ Hausaufgabenbetreuung

 

Nach dem Mittagessen werden die Hausaufgaben möglichst eigenständig gemacht. Wir bemühen uns in einer ruhigen Atmosphäre die Kinder bei den Hausaufgaben zu beobachten, zu betreuen und ihnen bei Problemen Hilfestellung zu geben.

 

 

Wir machen mit den Kindern Hausaufgaben – nicht für die Kinder!

 

Die Hausaufgabenzeit beträgt in der Regel 90 Min. damit die Kinder möglichst noch freie Zeit haben, die sie dringend zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung brauchen.

Nach Erledigung der Hausaufgaben werden die Kinder angehalten in einem von ihnen ausgewählten Buch zu lesen, um die Lesekompetenz zu stärken.

 

Freitags und vor den Feiertagen und Ferien werden keine Hausaufgaben im Hort gemacht. Wir legen die Verantwortung für die Hausaufgaben dann in die Hände der Eltern, um mit den Kindern ein größeres Freizeitprogramm zu gestalten. Es tut den Kindern auch einmal gut, vom „Hausaufgabenstress“ befreit zu sein.

 

 

Montags bis Donnerstags ab 15.00 Uhr und Freitags ab 14.00 Uhr werden unterschiedliche Projekte angeboten, welche die Kinder je nach Interesse freiwillig nutzen können.

Treten Probleme, Streitereien und Spannungen innerhalb der Kindergruppe auf, welche die Kinder nicht mehr alleine lösen, so wird auch ein Gesprächskreis gebildet, in dem jedes Kind seine Anliegen und Argumente vorbringen kann. Gemeinsam suchen wir dann nach Lösungsmöglichkeiten.

 

In den Ferien bieten wir den Kindern ein Ferienprogramm unter einem bestimmten Thema an. An der Planung können sich alle Hortkinder beteiligen.

 

 

Allgemeine Hinweise

 

Die Abholzeiten oder der Heimweg alleine ist mit den Eltern abgesprochen. Wenn Ihr Kind einmal nicht den Hort besuchen kann, geben Sie uns bitte bis 8.30 Uhr Bescheid, damit wir noch eine Abmeldung für die Mittagsverpflegung vornehmen können – ansonsten muss diese berechnet werden.

 

  

Die Schließungszeiten der Kindertagesstätte :

 

Tag nach Himmelfahrt

Sommer: in den Sommerferien kann die Einrichtung 3 Wochen (1. oder 2. Ferienhälfte) nicht besucht werden. Ausnahmen nur nach Rücksprache mit der Kitaleitung

Pferdemarktmontag

Zwischen Weihnachten und Silvester

 

Die Hortbetreuung beginnt an schulfreien Tagen ab 8.00 Uhr.

 

Alle weiterführenden Regelungen und Vereinbarungen entnehmen Sie bitte der dementsprechenden Satzung.